Bebauungsplan Nr. 25 "Solarpark Dottenheim" und 11. Änderung des Flächennutzungsplanes

  • Bauleitplanung

Bekanntmachung der Aufstellungsbeschlüsse gem. § 2 Abs. 1 BauGB

Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses gem. § 2 Abs. 1 BauGB

für die 11. Änderung des Flächennutzungsplans im Bereich „Solarpark Dottenheim“

Der Gemeinderat von Dietersheim beschließt gemäß § 2 Abs. 1 BauGB die Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich „Solarpark Dottenheim“. Der Geltungsbereich umfasst die Flurstücke 1337, 1338, 1349, 1350, 1362, 1363, 1399, 1400, der Gemarkung Dottenheim. Der Flächenumfang für das geplante Sondergebiet beträgt 19,9 ha (siehe beigefügter Lageplan), für Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen 5 ha. Der wirksame Flächennutzungsplan stellt im Bereich des Plangebietes Fläche für die Landwirtschaft dar. Ziel der Planung ist die Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Errichtung einer Freiflächen-Photovoltaikanlage zur Erzeugung erneuerbarer Energie. Der Beschluss über die Änderung des Flächennutzungsplanes ist ortsüblich bekannt zu machen (§ 2 Abs. 1 BauGB).

 

Dietersheim, 07.10.2021

gez.

Robert Christensen

Erster Bürgermeister

 

Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses gem. § 2 Abs. 1 BauGB

für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 25„Solarpark Dottenheim“

 

Die Gemeinde Dietersheim beschließt gemäß § 2 Abs. 1 BauGB die Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes mit Grünordnungsplan „Solarpark Dottenheim“. Der Geltungsbereich umfasst die Flurstücke 1337, 1338, 1349, 1350, 1362, 1363, 1399, 1400 der Gemarkung Dottenheim. Der Flächenumfang für das geplante Sondergebiet beträgt 19,9 ha (siehe beigefügter Lageplan), für Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen 5 ha. Der wirksame Flächennutzungsplan stellt im Bereich des Plangebietes Fläche für die Landwirtschaft dar. Ziel der Planung ist die Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Errichtung einer Freiflächen-Photovoltaikanlage zur Erzeugung erneuerbarer Energie. Der Beschluss über die Aufstellung des Bebauungsplanes ist ortsüblich bekannt zu machen (§ 2 Abs. 1 BauGB).

 

Dietersheim, 07.10.2021

gez.

Robert Christensen

Erster Bürgermeister

 

 

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.